Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite

Suchfunktion

  • Interview: „Beim Schutz vor gefährlichen Substanzen ist die EU ambitioniert”

    Dr. Andreas Köhler vom Öko-Institut betrachtet den Hype um die Nanotechnologie eher nüchtern, betont die Verantwortung der Industrie – aber schreibt auch Verbrauchern ins Stammbuch, dass sie ihr Verhalten überdenken sollten: Von ihnen fordert Köhler „Weiterbildung und Aufmerksamkeit“. Weiter

  • Menschen im Gespräch. Bild: MLR

    Nano-Dialog zum Nachlesen

    Die gesellschaftliche Diskussion um einen verantwortungsvollen Umgang mit den Nanotechnologien ist längst nicht abgeschlossen. Der Nano-Dialog Baden-Württemberg gibt Verbrauchern darin eine Stimme. Eine Broschüre des Verbraucherministeriums Baden-Württemberg gibt auch Laien die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den Zukunftstechnologien und dem Nano-Dialog zu machen.

    Weiterlesen

  • Sonnenbrille und Sonnencreme im Sand. Bild: Manfred Walker  / pixelio.de

    Bildreportage: Kleines Extra, große Wirkung

    Stoff ist so viel mehr als Kleidung oder Polster. Längst werden Textilien für ihre Zwecke optimiert, zum Teil mit Hilfe von Nanomaterialien. Wir haben die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung besucht und zeigen Ihnen, woran man dort arbeitet. weiter

Willkommen


beim Nanoportal Baden-Württemberg
 

In der Diskussion um Nanotechnologien setzt Baden-Württemberg nicht auf kurzfristige Standpunkte, sondern auf transparente Information und den langfristigen Ausgleich der Interessen. Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, erläutert diesen Weg.
mehr...

Aktuelles

Aufbruch in Nanowelten

(17.01.2020) Schon seit der 8. Klasse interessiert sich Samira M. für die Winzlinge: Nun hat die 18-jährige Gymnasiastin kurz vor dem Abitur ihr Lieblingsthema Nanotechnologie in einem illustrierten Sachbuch für Kinder in einfachen Erklär-Texten beschrieben. Damit gewann sie beim Schülerwettbewerb der Nanoinitiative Bayern e. V. eine Auszeichnung. mehr

Wasserstoffproduktion aus Meerwasser

(11.12.2019) Forscher der University of Central Florida (UDF) in Orlando sprechen von einem „Durchbruch“: Sie entwickelten einen neuen Katalysator aus Nanomaterialien, mit dem sie aus Meerwasser und Sonnenlicht einfach, rasch und kostengünstig Wasserstoff abspalten und ihn als klimafreundlichen Treibstoff in Brennstoffzellen nutzen können. mehr

Sauberes Wasser dank Nanotechnologie

(06.12.2019) Ein Ulmer Wissenschaftler entwickelte gemeinsam mit Kollegen der spanischen Universität in Saragossa eine Methode, um verunreinigtes Grund- oder Fluss- in sauberes Trinkwasser zu wandeln – frei von organischen, anorganischen oder auch radioaktiven und mikrobiellen Substanzen. mehr

Fußleiste