Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite

Suchfunktion

  • Menschen im Gespräch. Bild: MLR

    Nano-Dialog zum Nachlesen

    Die gesellschaftliche Diskussion um einen verantwortungsvollen Umgang mit den Nanotechnologien ist längst nicht abgeschlossen. Der Nano-Dialog Baden-Württemberg gibt Verbrauchern darin eine Stimme. Eine Broschüre des Verbraucherministeriums Baden-Württemberg gibt auch Laien die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den Zukunftstechnologien und dem Nano-Dialog zu machen.

    Weiterlesen

  • Sonnenbrille und Sonnencreme im Sand. Bild: Manfred Walker  / pixelio.de

    Bildreportage: Kleines Extra, große Wirkung

    Stoff ist so viel mehr als Kleidung oder Polster. Längst werden Textilien für ihre Zwecke optimiert, zum Teil mit Hilfe von Nanomaterialien. Wir haben die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung besucht und zeigen Ihnen, woran man dort arbeitet. weiter

  • Interview: Das Gesetz gibt Raum für Interpretationen

    Pizza mit Geschmack je nach Temperaturführung, fettabsorbierende Nano-Kügelchen für Abnehmwillige – die Visionen für die Einsatzmöglichkeiten von Nanopartikeln in Lebensmitteln waren einst gewaltig. Mit Dr. Ralf Greiner vom Max Rubner-Institut (Karlsruhe) sprachen wir über die Realität im Lebensmittelsortiment, vielversprechende Ideen und die Folgen ungenauer Definitionen.

    Weiterlesen

Willkommen


beim Nanoportal Baden-Württemberg
 

In der Diskussion um Nanotechnologien setzt Baden-Württemberg nicht auf kurzfristige Standpunkte, sondern auf transparente Information und den langfristigen Ausgleich der Interessen. Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, erläutert diesen Weg.
mehr...

Aktuelles

Gefahr für bestäubende Insekten?

(04.04.2019) Bienen und Hummeln können über Wasser oder durch Pollen verunreinigte Pflanzen in Kontakt mit Nanomaterialen kommen. Stellen Nanopartikel damit eine Gefahr für bestäubende Insekten dar? Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Projektes DaNa 2.0 werteten die Datenlage aus. Ergebnis: Die Sorge ist berechtigt, doch die Daten fehlen noch. mehr

Nanopartikel im Magen-Darm-Modell

(12.03.2019) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen entwickelten eine Reihe von Experimenten, um die möglichen Wirkungen von Nanopartikeln im Magen-Darm-Trakt abzuschätzen. Das wichtigste Ergebnis: Nanopartikel bleiben nicht allein. Aussagen zu Lebensmitteln oder Gesundheitswirkungen sind jedoch nicht möglich. mehr

Textilien: Kleines Extra, große Wirkung

(07.03.2019) Kleider, Polsterstoffe, Sport-Trikots... Längst sind die verschiedenen Stoffe für ihre Zwecke optimiert, zum Teil mit Hilfe von Nanomaterialien. Sie sind das Ergebnis von Erfindergeist, intensiver Forschung und langjähriger Entwicklung – auch an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF). Unsere neue Bildreportage gibt Ihnen einen Einblick. mehr

Reutlingen: Spitze in der Nanoanalytik

(15.02.2019) Für die Entwicklung neuer Materialien werden heute auch Strukturen auf der Nanometer-Ebene erforscht. Das ist nur mit hochspezialisierten Analysegeräten möglich – und die sind rar. Zwei der weltbesten Elektronenmikroskope befinden sich nun in Reutlingen. mehr

Fußleiste