Service-Navigation

Suchfunktion

Frankreich will Titandioxid für Lebensmittel verbieten

Foto: Gordon Gross

Im April 2019 kündigte die Gesundheitsbehörde Frankreichs an, Titandioxid ab dem 01.01.2020 als Lebensmittelzusatzstoff zu verbieten. Zur Begründung hieß es, der weiße Farbstoff enthalte Nanopartikel und seine Sicherheit sei daher fraglich. Warum die EFSA das anders sieht, was Verbraucherinnen und Verbraucher wissen sollten, ob das Verbot auch für Zahnpasta gelten soll und was diese Entscheidung für die Lebensmittelhersteller in Frankreich und Europa bedeuten könnte, erläutern wir Ihnen hier.
 

 
 

Foto: Gordon Gross

* Auch andere Lebensmittelzusatzstoffe, können Nanopartikel enthalten. Was die Bewertung bisher ergab, finden Sie hier.
* Was belastbare Studien von weniger guten unterscheidet, erläutert der Toxikologe Harald Krug im Interview: Gute Toxikologie braucht Selbstkritik.
* Dr. Ralf Greiner vom Max-Rubner-Institut meint "Die gesetzliche Regelung bietet viel Raum für Interpretationen.“ und beschreibt im Interview, welche Folgen das hat.

 
(Stand Mai 2019)

Kommentare (0)

Es können folgende HTML Formatierungen verwendet werden: <b> <i> <u>

Fußleiste